Steuerabzüge für Geschäftsausstattung

Der Kauf eines neuen Geräts, um einen Steuerabzug zu erhalten, spart nicht immer Geld. Der Betrieb eines Unternehmens erfordert häufig den Kauf von Geräten, um das Wachstum zu fördern, die Möglichkeiten zu erweitern und die Effizienz zu steigern. Käufe wirken sich natürlich bar aus, obwohl ein Einkauf nicht immer gleichbedeutend mit einem Abzug gleichzusetzen ist. Folglich kann das Verständnis der steuerlichen Auswirkungen Ihres Kaufs Ihnen helfen, Ihre Steuerbelastung zu verringern und Ihre Bargeldposition zu maximieren.

Die Fakten

Die meisten Unternehmen benötigen zum Betrieb Geräte. Zu den Geräten, die üblicherweise in verschiedenen Geschäftsbereichen verwendet werden, gehören Computer, Server, Drucker, Kopiergeräte, Registrierkassen, Telefonsysteme und Fahrzeuge. Unternehmen benötigen möglicherweise auch Spezialausrüstung wie Werkzeuge, Produktionsanlagen oder schwere Maschinen. Für steuerliche Zwecke können Sie alle diese Geräte zusammen mit allen anderen Geräten, die im Rahmen des Geschäftsbetriebs verwendet werden, abziehen. Der Schlüssel ist die Bestimmung, wie jeder Gerätetyp abgezogen werden soll.

Kosten

Kleine Unternehmen können Geräte mit einer Nutzungsdauer von weniger als einem Jahr kosten. Häufige Beispiele sind Elektronik, die nicht länger als ein Jahr hält, und Handwerkzeuge wie Schaufeln und Rechen. Unternehmer ziehen solche Geräte in der Regel als „kleine Werkzeuge und Geräte“ in einer Einkommensteuererklärung ab. Um festzustellen, ob gekaufte Geräte eine Ausgabe oder ein Kapitalwert sind, muss ein kleines Unternehmen seine Unternehmensrichtlinien konsultieren, um die Nutzungsdauer zu bestimmen. Kleine Unternehmen müssen Geräte mit einer Nutzungsdauer von mehr als einem Jahr als Kapitalanlage klassifizieren.

Vermögenswerte

Kapitalanlagen sind Geräte, die von einem kleinen Unternehmen mit einer Nutzungsdauer von mehr als einem Jahr gekauft wurden. Unternehmen müssen diese Posten in einer Bilanz als Ausrüstung erfassen, anstatt sie aufgrund ihrer Nutzungsdauer als Gewinn und Verlust auszugeben. Der Internal Revenue Service (IRS) klassifiziert Vermögenswerte nach ihrer Nutzungsdauer in drei Jahre, fünf Jahre, sieben Jahre, zehn Jahre, 15 Jahre, 20 Jahre, 25 Jahre, 27,5 Jahre und 39 Jahre Eigentum.

Abschreibung

Unternehmer ziehen das in der Bilanz erfasste Kapitalvermögen über den Abschreibungsaufwand ab. Unternehmen übernehmen den Aufwand über die oben im Abschnitt „Vermögenswerte“ genannte Nutzungsdauerklasse. Computer haben beispielsweise eine Nutzungsdauer von fünf Jahren. In jedem der fünf Jahre, in denen das Unternehmen den Computer nutzt, wird ein Teil der abschreibungsfähigen Basis als Aufwand erfasst.

Abschnitt 179

Der IRS ermöglicht es Geschäftsinhabern, die gesamte abschreibungsfähige Basis der Ausrüstung im Jahr des Kaufs als Aufwand zu erfassen. Unternehmen müssen steuerpflichtiges Einkommen haben, bevor sie § 179 anwenden; Sie können das zu versteuernde Einkommen nicht unter Null senken und sind auf ein von IRS festgelegtes Maximum begrenzt, das derzeit 250.000 USD beträgt. Durch den Abzug nach § 179 für Geräte entfällt die Möglichkeit, in zukünftigen Jahren Abschreibung für einen bestimmten Vermögenswert vorzunehmen. Unternehmen, die große Wachstumsperioden erwarten, sollten einen vor Ort registrierten Vertreter konsultieren, bevor sie sich für die Verwendung von Abschnitt 179 entscheiden. Eingeschriebene Vertreter sind vom Finanzministerium zugelassene Steuerfachleute.

kürzliche Posts