Richtlinien zur Rückerstattung von Meilen für gemeinnützige Freiwillige

Viele große und kleine gemeinnützige Organisationen sind auf ein paar bis Tausende von Freiwilligen angewiesen, die ihnen bei der Verwaltung der von ihnen bereitgestellten Dienste oder bei der Unterstützung von Operationen helfen. Freiwillige sind unbezahlt und geben ihre Zeit und Mühe frei. Da die meisten gemeinnützigen Organisationen keine Transportfahrzeuge haben, um Freiwillige zu bewegen, müssen Freiwillige oft ihre eigenen Fahrzeuge verwenden. Einige gemeinnützige Organisationen erstatten Freiwilligen den IRS-Satz oder höher. Andere erstatten überhaupt nicht.

IRS-Meilenrate

Der Internal Revenue Service veröffentlicht einen Standardmeilensatz für Wohltätigkeitsorganisationen, der zu Erstattungszwecken verwendet werden kann. Dieser Satz wird auch von gemeinnützigen Freiwilligen verwendet, um ihre persönlichen Steuern als Abzug geltend zu machen, wenn ihnen nicht die Kosten für wohltätige Zwecke im Zusammenhang mit dem Autofahren erstattet werden. Der IRS-Satz für gemeinnützige Freiwillige beträgt für 2013 14 Cent pro Meile. Obwohl der Kilometersatz für geschäftliche Zwecke jährlich mit den Kosten für Benzin und Autoreparaturen aktualisiert wird, hat sich der Satz für gemeinnützige Zwecke seit Jahren nicht verändert.

Kilometererstattung

Eine Wohltätigkeitsorganisation kann eine Politik der Erstattung von Freiwilligen zu einem höheren Satz als dem IRS-Satz haben. Beispielsweise kann eine Wohltätigkeitsorganisation Freiwilligen 0,25 USD pro Meile erstatten. Wenn eine Wohltätigkeitsorganisation dies tut, müssen Freiwillige die Differenz zwischen den Sätzen als Einkommen in ihrer persönlichen Steuererklärung angeben.

Rückerstattung

Wenn Wohltätigkeitsorganisationen Freiwilligen die Kilometerleistung erstatten, muss der Freiwillige in der Regel eine Meilentabelle ausfüllen, unterschreiben und einreichen. Der Freiwillige muss den Startkilometerstand auf dem Kilometerzähler seines Autos, sein Startziel, den Endkilometerstand und das Endziel eintragen. Der IRS verlangt solche Protokolle für Prüfungszwecke, sodass eine Wohltätigkeitsorganisation, die diese Protokolle nicht zur Anforderung für Erstattungsrisiken macht, auf Probleme bei einer Prüfung stößt.

Keine Erstattung

Viele kleinere Wohltätigkeitsorganisationen erstatten entweder keine Kilometer oder nur Freiwillige, die über eine bestimmte Anzahl von Kilometern fahren. Andere können streng von Fall zu Fall erstatten, wenn es sich um erhebliche Kilometer handelt. Die hilfreichen Wohltätigkeitsorganisationen, die keine Meilen erstatten, ermutigen ihre Freiwilligen, ein Protokoll über ihre Meilen zu führen und den Gesamtbetrag als abzugsfähige Ausgaben für wohltätige Zwecke einzubeziehen, wenn sie ihre Steuern einreichen. Dieser Abzug steht nur Freiwilligen zur Verfügung, die aufzählen.

Besorgnis, Sorge

Einige gemeinnützige Organisationen befürchten, dass die Differenz von 0,425 US-Dollar zwischen dem im Jahr 2012 zulässigen Preis von 0,565 US-Dollar pro Meile für geschäftlich gefahrene Fahrzeuge und den 0,14 US-Dollar für gemeinnützige Zwecke zu groß ist. Der IRS-Satz deckt nicht die erheblichen Beträge ab, die Freiwillige für Benzin ausgeben, wenn sie in ländlichen Gebieten fahren oder Mahlzeiten oder Medikamente an das Haus liefern, was Freiwillige mit festem Einkommen oder anderem Einkommensdruck durch Freiwilligenarbeit entmutigt.

k├╝rzliche Posts